Petershausen/HvO-Bereitschaft

„Die Rettungskette auf dem Land ist lückenlos."

+
Das HvO-Team mit dem BRK-Kreisvorsitzenden Bernhard Seidenath (links) und Bürgermeister Marcel Fath (rechts) auf dem Marktplatz.

Petershausen - Seit 25 Jahren ist im Notfall Verlass auf den Helfer vor Ort (HvO) in Petershausen.

Seit 25 Jahren gibt es den HvO in Petershausen, wie die Reanimations-Übung bewies. Im Rahmen der Feierstunde demonstrierten die ehrenamtlichen Helfer vor Ort, wie wichtig ein schnelles Eingreifen bei einem Herzstillstand ist. Mit jeder verronnenen Minute sinkt die Überlebensrate um zehn Prozent. Über 300 Einsätze im Jahr mit mehr als 5.000 Bereitschaftsstunden wurden seit der Gründung des HvO im Oktober 1993 in der Gemeinde Petershausen geleistet. Anlass war damals der Wunsch nach einer besseren Erstversorgung der Bürger, weil es mitunter 15 Minuten dauern kann, bis Rettungswagen und Notarzt zum Einsatzort kommen. Der HvO braucht hingegen nur zwischen drei und sechs Minuten, weil er direkt aus der Gemeinde zum Einsatzort fährt. Somit dient er dem Notfallopfer mit qualifizierten basismedizinischen Maßnahmen der Überbrückung, bis der Rettungssanitäter da ist. Nun feierte der HvO-Leiter Stefan Strehlow mit seinem Team und vielen Ehrengästen auf dem Marktplatz von Petershausen das Jubiläum. „Eine großartige Leistung, die der HvO hier in der Gemeinde erbringt. Ihr Engagement ist beispielhaft für alle, die sich ehrenamtlich engagieren. „Das ist gelebte Menschlichkeit am Mitbürger“, würdigte der BRK- Kreisvorsitzende Bernhard Seidenath den Einsatz. Der HvO in Petershausen war nach dem HvO in Haimhausen der zweite im Landkreis Dachau. In Schwabhausen, Altomünster, Vierkirchen und Hilgertshausen/Tandern folgten weitere Gründungen. Mit dem First Responder des THW Bergkirchen ist damit für eine lückenlose Rettungskette im ländlichen Bereich gesorgt. Die HvO-Einsätze werden ausschließlich ehrenamtlich gefahren und nicht mit Krankenkassen abgerechnet. Unter den vielen Gästen befanden sich auch Bürgermeister Marcel Fath, BRK-Kreisgeschäftsführer Paul Polyfka sowie die Kreisbereitschaftsleiter Reinhard Weber und Markus Weigl. Zum Erfolg gehört auch die reibungslose Zusammenarbeit mit den BRK-Bereitschaften und anderen Ersthelfer-Organisationen. In einer gemeinsamen Übung mit der Feuerwehr Petershausen und dem RTW-Team wurde ein Verkehrsunfall nachgestellt. Es galt eine eingeklemmte und verletzte Person aus dem Fahrzeug zu retten. Nach erfolgreicher Übung konnten alle Einsatz-Fahrzeuge besichtigt werden.

red

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Neuer Chefarzt im Helios Amper-Klinikum
Neuer Chefarzt im Helios Amper-Klinikum
Monat für Monat junge Talente
Monat für Monat junge Talente
Für das Kooperationsverbot
Für das Kooperationsverbot
Eine bezahlbare Wohnung finden
Eine bezahlbare Wohnung finden

Kommentare