Dachauer Umwelt- und Verkehrsausschuss

Zustand der Münchner Straße bleibt

+
Radler am Gehweg nerven Fußgänger und Geschäftsinhaber

Dachau - Die Münchner Straße in Dachau bleibt so, wie sie seit einem Jahr ist. Der Stadtrat entschied deshalb vom Probebetrieb in den Regelbetrieb überzugehen.

Was wird aus der Münchner Straße in Dachau? Soll sie zurück gebaut werden oder bleibt sie, wie sie ist? Die Stadt startete dazu Bürgerumfragen. Am 27. September entschied darüber der Umwelt- und Verkehrsausschuss der Stadt Dachau in seiner ersten Sitzung nach der Sommerpause. Seit August 2016 ist die Einkaufsmeile drei- statt vierspurig, es gibt eine Multifunktionsspur für Linksabbieger und mehrere Überquerungsinseln für Fußgänger und Radfahrer. Die Radfahrer sollen einen markierten Schutzstreifen nutzen – doch oft tun sie das nicht, zum Leidwesen der Fußgänger. Laut Stadtratsbeschluss ist es jetzt offiziell: Die Münchner Straße in Dachau bleibt so, wie sie seit einem Jahr ist. Dachaus Einkaufsmeile wurde vor rund einem Jahr umgebaut. Nachdem im Sommer dieses Jahres die Stadt Bürgerumfragen und Videostudien durchgeführt hatte, lagen zur Stadtratssitzung am 27. September dem Umwelt- und Verkehrsausschuss des Stadtrats, die Ergebnisse vor. 51 Prozent der Befragten finden die umgebaute Straße gut oder sehr gut. 14 Prozent annehmbar, zwölf Prozent schlecht, neun Prozent sehr schlecht und 13 Prozent chaotisch, ein Prozent konnte das Ergebnis nicht beurteilen.Insgesamt sprachen sich 62 Prozent der Befragten dafür aus, die derzeitige Verkehrsführung beizubehalten. 33 Prozent sind dagegen, und fünf Prozent konnten sich nicht entscheiden. Der Probebetrieb werde von Vielen kontrovers beurteilt. „Die Meinung der Geschäftsleute der Münchner Straße ist zum Probebetrieb gespalten“, betonte Optiker Christian Tannek. Er gab aber zu, dass sich wegen interner Kommunikationsprobleme die Interessengemeinschaft Münchner Straße in den Entscheidungsprozess nicht ausreichend einbringen konnte. Die Mehrheitsverhältnisse der offiziellen Bürgerbefragung waren eindeutig. Der Stadtrat entschied deshalb vom Probebetrieb in den Regelbetrieb überzugehen. Wolfgang Moll (parteilos) erkundigte sich, ob zum Beispiel Fahrradsperren möglich wären. Ordnungsamtsleiter Januschkowetz konterte, dass dies juristisch gegen die Fahrradvereine nicht durchsetzbar sei. „Die Atmosphäre auf der Münchner Straße ist schon ruhiger geworden“, stellte Gertrud Schmidt- Podolsky (CSU) fest.

kog

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Herausforderungen gemeinsam meistern
Herausforderungen gemeinsam meistern
Fahrradparkhaus am S-Bahnhof
Fahrradparkhaus am S-Bahnhof
Grundschule wird umgestaltet
Grundschule wird umgestaltet

Kommentare