Dachauer DIVA

Die alten Zöpfe sind ab, es weht ein frischer Wind.

+
Präsentation der "neuen" DIVA

Dachau - Die Dachauer Messe DIVA will das regionale Gewerbe stärken und Bürger über Angebote des regionalen Gewerbes, der Stadt Dachau und des Landkreises informieren.

 „Ein komplett anderes Aussehen der DIVA“, versprach auf der Pressekonfernz Messeveranstalter Josef Albert Schmid, als er die Dachauer Informations- und Verkaufsausstellung (DIVA) vorstellte. Sie finde am gewohnten Ort vom 19. bis 22. Oktober auf der Ludwig-Thoma-Wiese in Dachau statt, aber sie dauere statt fünf nur vier Tage. Auch eine Halle sei weggefallen. Zum ersten Mal stehe die DIVA unter einem Themenschwerpunkt, hob Schmid hervor: Gesundheit, Ernährung, Wellness und Fitness. Diesem Thema seien drei Hallen gewidmet: Die Halle der Gesundheit, des Sport und die Frauenhalle. Sportbegeisterte können sich in der Sporthalle im Indoorpool im StandUp-Paddling in Kombination mit Yoagaübungen, Kajak- und Kanufahren versuchen. Auf der DIVA kämen die Radler auf ihre Kosten, betonte Schmid. Dachauer Radsportvereine wie der Soli und verschiedene Händler präsentieren ihre sportlichen Angebote, einen Fahrradparcour und -simulator und die neuesten Radsport-Trends. Auf einer speziell geschaffene Mountainbike-Strecke (pumptrack) können die Besucher draußen auf verschiedenen Fahrrädern einen Parcours mit Wellen und Steilwandkurven befahren. Boxsport-Begeisterte können sich von der Boxschule Dachau beraten lassen oder Showkämpfe verfolgen. Für Kletterer bieten die Naturfreunde in der neuen Dachau (DAH)-Halle einen acht Meter hohen Turm. „Dafür, aber auch wegen des zu erwartenden Besucherandrangs wurde die DAH-Messehalle zur größten Stadt- und Landkreishalle Bayern erweitert“, verkündete Schmid. Das neue gastronomische Konzept der DIVA setzte dieses Jahr den Schwerpunkt auf regionale Imbisswagen (Foodtrucks), die regionale (Burger aus Biofleisch von Effe&Gold) und internationale Spezialitäten anbieten. Schweigers Gastrozelt mit bayerischen Schmankerln bleibe den Gästen aber erhalten, sagte Schmid. Passend zum neuen Konzept stellte er auch neue Gesichter auf der DIVA vor wie Jungbrauer Thomas Böswirth vor, der mit seinem Team vom Amperbräu die Bierverköstigung in der DAH-Halle übernehmen wird. Diesmal können DIVA-Besucher das Brauen sogar live miterleben. Böswirth gab bekannt, dass die Messegäste Bier vom Amperbräu gewinnen könnten, aber auch einen Brautag, an dem die Grundlagen des Hobby-Brauen vermittelt würden. Oliver Werschky von Effe & Gold wird auf der DIVA auch das Effinger Bier anbieten, ein regionales Produkt des Kapplerbräus aus Altomünster. Schmids präsentierte noch ein regionales Talent, den Nachwuchs-Designer Christoph Paul Forstner mit seinem Label „Bavarian Couture“, der zusammen mit Laura Forstner auf der DIVA erstmals ihre Kollektion präsentiert. Neu auf der DIVA seien auch Konzeptstände, deren Ausstattung die Messebetreiber festgelegt hätten, um den Ausstellern in Sachen Design Aufwand zu ersparen. Landrat Stefan Löwl stellte im Pressegespräch die Themen vor, mit sich das Landratsamt dem Publikum präsentiere: Klimaschutz, Abfall, Ehrenamt, Gesundheit, aktive Demokratie und der Mint-Campus Dachau. Löwl wies darauf hin, dass Elektrofahrzeughersteller Tesla aus den USA für die DIVA gewonnen werden konnte. Oberbürgermeister Florian Hartmann betonte, dass er auf der DIVA abwechselnd mit Kreisräten den Bürgern für Fragen zur Verfügung stünde. Zur Eröffnung habe man sich etwas Besonderes ausgedacht, meinte Schmid zum Abschluss. Ab 15.30 Uhr sei am Eröffnungstag der Eintritt für die DIVA frei. Sie dauere an diesem Tag bis 19.30 Uhr und ende mit einer Feuershow. Zum Dauerthema „Digitalisierung“ werde Kirsten Hermes in einer Gesprächsrunde die neue Verkaufs-App „Dahoam in Dachau“ vorstellen. Außerdem gebe es 1000 Euro cash zu gewinnen, vorausgesetzt jemand finde auf der DIVA den versteckten Moderator vom Fürstenfeldbrucker Landkreisradio TOP FM.

kog

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Jeder sollte Demenz Partner sein
Jeder sollte Demenz Partner sein
Gedenkfeier zur Pogromnacht mit Zeitzeuge
Gedenkfeier zur Pogromnacht mit Zeitzeuge
Autoarmes Wohnen
Autoarmes Wohnen
Neuer Infostand direkt am „Laufstrom“
Neuer Infostand direkt am „Laufstrom“

Kommentare