Windkraftanlage

Energiewende vor der Haustür

+
Windrad in Etzenhausen

Dachau - Ein drittes Windrad soll sich ab 2019 nördlich von Dachau drehen. Die Stadtwerke planen, im Sigmertshauser Holz eine 230 Meter hohe Windkraftanlage zu errichten.

Die Fläche in einem Christbaumwald haben sie sich bereits mit einem Prachtvertrag gesichert, die Vorplanungen sind schon durchgeführt. Der Standort sei optimal, da dort die Windströmung besonders von Nordwesten sehr gut ist, bestätigte Robert Sing vom Ingenieurbüro, sodass die Anlage etwa 3300 Kilowatt produziere und über 2000 Vier-Personen-Haushalte mit Strom versorgen könnte.

Stadtwerke gehen auf Vogelschau

Eine Windkraftanlage sei an diesem Ort nicht perfekt, da sie die sogenannte 10-H-Regelung nicht erfülle. Das heißt, der Abstand zu der nächsten Wohnbebauung müsse dem Zehnfachen der Gesamthöhe entsprechen, in diesem Fall etwa 2,3 Kilometer betragen. Die nächstgelegene Siedlung sei hier jedoch Viehhausen in nur 800 Meter Entfernung, bis Pellheim wäre es ein Kilometer, bis zu Sigmertshausen – 1100 Meter. „Diese Abstände sind bei der Realisierung der Windkraftanlagen in anderen Bundesländern überhaupt kein Problem für die Genehmigung“, erläuterte Sing. Die Stadt solle lediglich einen Teilflächennutzungsplan sowie einen Bebauungsplan aufstellen. Was zu einem Hindernis für die Errichtung des Windrades werden könnte, seien die Naturschutzauflagen. Denn zuerst müsse eine vollständige Vogelkartierung über die gesamte Vegetationsperiode vorliegen. Ab März beginnen die Stadtwerke mit der Beobachtung. Sollte es sich herausstellen, dass auf der geplanten Fläche zum Beispiel der Wespenbussard oder der Rotmilan brüten, könnte das gesamte Projekt scheitern. Zum Hindernis könnten auch die Proteste der Bürger werden, vermuteten einige Stadträte. Norbert Winter und August Haas waren der Meinung, dass Pellheim eingekreist werde. Deswegen wird vor der Sommerpause eine Informationsveranstaltung für betroffene Bürger stattfinden. Darüber hinaus planen die Stadtwerke das Windrad als Bürgergenossenschaft zu realisieren. Das bedeutet, Bürger könnten sich über die Bürgerstrom Dachau finanziell am Projekt beteiligen, die zu erwartende Rendite liege bei fünf Prozent.

yug

Quelle: Dachauer Rundschau

Meistgelesen

Professionelle Beratung bei Baufragen 
Professionelle Beratung bei Baufragen 
Gewinnspiel: Tickets für den Allgäu Skyline Park
Gewinnspiel: Tickets für den Allgäu Skyline Park
Nur Alltagsprobleme in Dachau-Süd
Nur Alltagsprobleme in Dachau-Süd
Unterkunft für Obdachlose gesucht
Unterkunft für Obdachlose gesucht

Kommentare