Politischer Abend in Puch

Politik in der Pucher Sandgrube

+
Alexander Dobrindt

Puch - Der Auftritt Dobrindts in der Pucher Sandgrube, unterstützt von den CSU-Kandidaten des Wahlkreises Dachau/Fürstenfeldbruck, leitet die heiße Phase des Wahlkampfs ein.

In der heißen Phase des Bundestagswahlkampfs kommt Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur und früherer CSU-Generalsekretär, in den Landkreis Dachau. Die CSU-Ortsverbände Indersdorf, Hilgertshausen und Jetzendorf freuen sich, den Bundesminister am Freitag, 25. August, um 19.30 Uhr im Festzelt in Puch beim politischen Abend begrüßen zu können. In diesem Jahr beginnt das alle zwei Jahre in der Pucher Sandgrube stattfindende traditionelle Bulldog- und Oldtimerfest mit dem politischen Abend. Bevor Bundesminister Dobrindt die Festrede hält, wird er mit der Landesgruppenvorsitzenden Gerda Hasselfeldt, MdB, der Direktkandidatin für den Bundestag, Katrin Staffler, MdL Bernhard Seidenath und den CSU-Ortsvorsitzenden Jörg Westermair aus Inderdorf und Franz-Josef Karchhammer aus Hilgertshausen durch die Ausstellung der Landmaschinen und alten Fahrzeuge gehen. Das Festzelt bietet bayerische Schmankerl. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von der Blaskapelle Petershausen. Interessierte Bürger sind herzlich willkommen, der Eintritt ist frei. Wer den Bustransfer ab Dachau nutzen möchte, kann sich im CSU-Bürgerbüro in Dachau unter Telefon 08131/ 735520 melden. Die Kosten für den Transfer richten sich nach der Mitfahrerzahl. Der Bus fährt um 17 Uhr vom Parkplatz beim Landratsamt Dachau ab und wird gegen 22.30 Uhr zurück in Dachau sein.

red

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Stadtrat gegen Max Mannheimer-Parkplatz
Stadtrat gegen Max Mannheimer-Parkplatz
Einmaischen des Volksfestbieres hat begonnen
Einmaischen des Volksfestbieres hat begonnen
Auto landete auf dem Dach
Auto landete auf dem Dach
Mit dem Bus in Dachau unterwegs
Mit dem Bus in Dachau unterwegs

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.