Elektromobilität: Großer Info-Tag im Autohaus Sangl

8. September: Erfahrungsaustausch mit E-Auto-Fahrern und Deutschlandpremiere des Hyundai Kona

Wer den Schritt hin zum Elektroauto tun möchte, aber noch Zweifel und Fragen hat, der sollte sich Samstag, den 8. September, rot im Kalender anstreichen. An diesem Tag findet im Autohaus Sangl von 9.30 bis 16 Uhr ein großes Elektrofahrer-Treffen statt.

Interessenten haben die Möglichkeit, mit Besitzern von E-Autos ins Gespräch zu kommen und sich ihre Erfahrungen schildern zu lassen. Außerdem gibt es die Möglichkeit zu Probefahrten mit dem Hyundai Ioniq und mit dem neusten E-Modell des koreanischen Herstellers: dem Hyundai Kona. 

Autohaus-Chef Jürgen Sangl freut sich auf viele Interessenten am großen Info-Tag.

Das Autohaus Sangl hat sich deutschlandweit einen herausragenden Ruf als Experte in Sachen Elektromobilität erarbeitet. Im vergangenen Jahr gelang es dem Landsberger Hyundai-Händler, innerhalb weniger Monate mit dem Ioniq einen Verkaufsrekord aufzustellen. Die Community der Elektrofahrer pflegt einen intensiven Austausch mit Autohaus-Chef Jürgen Sangl. Dass rund 80 von ihnen beim Erfahrungsaustausch am 8. September vertreten sein werden, ist eine vorsichtige Schätzung. Für alle, die mit dem Kauf eines strombetriebenen Autos liebäugeln, ergibt sich damit die Chance, Elektrofahrern direkt auf den Zahn zu fühlen und sie zu Themen wie Reichweite, Aufladeinfrastruktur, Betriebskosten und Alltagserfahrungen zu befragen.

Highlight des Tages wird die Vorstellung des neuen Hyundai Kona, der an diesem Tag seine Deutschlandpremiere feiert, Der weltweit erste batteriebetriebene Kompakt-SUV punktet mit mehr als 200 PS und einer Alltagsreichweite von über 400 Kilometern – und das zu einem Preis von weniger als 40 000 Euro. Mit seinem abgasfreien Antrieb und der durchgestylten SUV-Sportlichkeit vereint der Kona zwei der wichtigsten automobilen Trends der Gegenwart. 

Darüber hinaus steht der Hyundai Ioniq zu Probefahrten zur Verfügung und in großer Auswahl zum Kauf bereit. Zum Thema Ladeinfrastruktur sind diverse Anbieter vertreten, denn der Strom muss in diesem Fall nicht nur aus der Steckdose oder der öffentlichen Ladesäule kommen. Eine gute Alternative für den privaten Nutzer ist die Wallbox, eine Starkstrom-Ladestation für den Hausgebrauch. Sie kann mit geringem technischen Aufwand installiert werden und ermöglicht ein wesentlich schnelleres Aufladen als die normale Haushaltssteckdose.

Abgerundet wird die Veranstaltung von einem musikalischen Unterhaltungsprogramm und gutem Essen vom Streetfood-Truck.

Alle Informationen und Highlights zum Thema Elektromobilität gibt es auch auf der Facebook Seite facebook.com/ioniqelektro

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Straßenfestival mit Besucherrekord
Straßenfestival mit Besucherrekord
Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
Hass ist krass - Liebe ist krasser
Hass ist krass - Liebe ist krasser
Autohaus Sangl: Impressionen Elektrofahrer-Treffen
Autohaus Sangl: Impressionen Elektrofahrer-Treffen

Kommentare