KZ-Gedenkstätte Dachau

Erster Besuch in der Gedenkstätte

1 von 6
Gästebucheintrag: Staatspräsident Rivlin und Bundespräsident Steinmeier
2 von 6
Kranzniederlegung in der KZ-Gedenkstätte Dachau
3 von 6
Ministerpräsident Seehofer, Bundespräsident Steinmeier und Staatspräsident Rivlin besuchten gemeinsam mit ihren Ehefrauen die KZ-Gedenkstätte Dachau.
4 von 6
Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, sprach in der KZ-Gedenkstätte Dachau.
5 von 6
Kranzniederlegung am Jüdischen Mahnmal
6 von 6

Dachau -Nach Eröffnung der  Gedenkstätte „Erinnerungsort Olympia-Attentat“ im Olympiapark, besuchte der israelische Staatspräsident Reuven Rivlin die KZ-Gedenkstätte Dachau.

Reuven Rivlin war zum ersten Mal in Dachau. Er ist der erste israelische Staatspräsident, der die Gedenkstätte besuchte. Hauptgrund seines Besuches war die Eröffnung der Gedenkstätte „Erinnerungsort Olympia-Attentat“ mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Ministerpräsident Horst Seehofer am vergangenen Mittwoch, 6. September. Im Anschluss daran besuchten der Israelische Staatspräsident Reuven Rivlin mit Ehefrau Nechama Rivlin, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit Ehefrau Elke Büdenbender und Ministerpräsident Horst Seehofer mit Ehefrau Karin Seehofer die KZ-Gedenkstätte Dachau. Sie legten Kränze nieder und nahmen an einer Gedenkfeier mit dem Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, und der Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, teil.

red

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Stadtrat gegen Max Mannheimer-Parkplatz
Stadtrat gegen Max Mannheimer-Parkplatz
Einmaischen des Volksfestbieres hat begonnen
Einmaischen des Volksfestbieres hat begonnen
Auto landete auf dem Dach
Auto landete auf dem Dach
Mit dem Bus in Dachau unterwegs
Mit dem Bus in Dachau unterwegs

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.