Lange Tafel Dachau 2017

Attraktion für Kinder

+
Erstmals gibt es auf der Langen Tafel in Dachau ein Kinderfest.

Dachau - Erstmals bietet die Lange Tafel ein Kinderparadies mit zahlreichen Aktivitäten, Jahrmarktbuden, Kasperltheater, Eisenbahn, Karussell und einer SeaLife Forscherstation.   

Kinder können heuer auf der Langen Tafel viel entdecken. Letzten Samstag der Sommerferien, am neunten September, „am letzten Samstag der Sommerferien, am 9. September entsteht eine neue Erlebniswelt für Familien und Kinder“, kündigte Spielwarenexpertin und Sponsorin von Spielwaren Schmidt, Karin Märkl, an. Auf dem Parkplatz der Sparkasse befindet sich die Forscherstation SeaLife. Hier können Kinder in einem „Fühlbecken“ Hai-Eier bestaunen. Beim Kasperltheater finden ab 13 Uhr immer zur vollen Stunde spannende Vorstellungen statt. Eine Kindereisenbahn, Jahrmarktbuden mit Dosen- und Pfeilwerfen, ein Karussell, Kinderschminken, die Hüpfburg der Sparkasse und der Kinder-Rad-Parcours runden das Angebot ab. „Für ausreichende Sitzgelegenheiten und Schattenplätze ist gesorgt. Da können sich dann die Eltern gemütlich zusammensetzen, während die Kinder alles erkunden und sich austoben.Wir haben ein rundum schönes Kinderparadies zusammengestellt, daher der Name“, sagte Märkl. Die Geschäftstreibenden des BDS Ortsverband „Die Münchner Straße“ organisieren in Zusammenarbeit mit der Agentur Schwebende Elefanten die Lange Tafel in Dachau. Von 11 Uhr bis zur Mitternacht präsentieren sich entlang der Münchner Straße Gastronomie, Vereine und Einzelhändler Dachaus. Für Stimmung sorgen die zahlreichen Bands, Tanz- und Showgruppen.

red

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Senioren sind Deutscher Volleyball-Meister
Senioren sind Deutscher Volleyball-Meister
77-Jährige fuhr in Takko Geschäft
77-Jährige fuhr in Takko Geschäft
Verletzungsgefahr am Karlsfelder See
Verletzungsgefahr am Karlsfelder See
16 prall gefüllte Einkaufswagen
16 prall gefüllte Einkaufswagen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.