DIVA

DIVA erstrahlt in neuem Licht

+
Im Rahmen einer „Aktezeichen XY-Show“ wurde die vermisste DIVA gesucht und befreit. Beim damit verbundenen Gewinnspiel gewann Franz Höpp einen Messestand im Wert von 1.500 Euro.

Dachau - Die Dachauer DIVA öffnet die Messehallen im Oktober mit einigen Neuheiten.

Sie geriet Ende letzten Jahres in Kritik. Kostet sie zu viel? Sind die Leute überhaupt an ihr interessiert? Lohnt sie sich? „Ja das tut sie“, ist sich Christian Tannek sicher. Er ist Messebeiratsvorsitzender der DIVA 2017 und lud zusammen mit Organisator Josef Schmid ins Ludwig-Thoma-Haus ein. Zum einen war der Abend als Verkaufsveranstaltung für Aussteller gedacht, was die meisten der rund 60 Gäste auch waren, zum anderen wurden die Neuigkeiten der DIVA vorgestellt. Die wichtigsten Fakten: Die Messe dauert statt fünf nur noch vier Tage, vom 19. bis zum 22. Oktober. „So sparen sich die Stadt und kleine Unternehmen, die damit Personal einsparen, eine Menge Geld“, erklärte Messeleiter Schmid. Die DIVA erhält ab sofort ein übergreifendes Thema. In diesem Jahr: Gesundheit. Neben einer vergrößerten DAH-Halle, der Frauenhalle und zwei „Bauen & Wohnen“-Hallen gibt es deshalb auch Zelte, die sich speziell mit „Pflege“ und „Gesundheit“ beschäftigen. Insgesamt gibt es eine Halle weniger. Dafür ist nun vor der DAH-Halle Platz für einen kleinen Festplatz mit Foodtrucks. Eine Freizeithalle und ein Outdoorbereich soll vor allem Sportbegeis- terte und Kinder mit Kanufahren, Stand-up-paddling, Bogenschießen und Klettern ein Rahmenprogramm bieten. Zudem laufen derzeit Gespräche, eine Waldpädagogin mit ihrem Erlebnisbauernhof auf das DIVA-Gelände zu holen. „Ich weiß schon jetzt, dass das ein Magnet für Kinder wird“, ist sich Tannek sicher. Neben den Foodtrucks soll auch das Essenskonzept im Gastro-Zelt überarbeitet werden. Um die Aufenthaltsqualität zu steigern, soll es mehr Sitzmöglichkeiten, ein Messerundgang-Weg sowie überdachte Ruhe- und Informationszentren geben. Insgesamt soll die DIVA „familienfreundlicher, jünger, frischer und moderner“ daherkommen. Nach dem Antrag des Bündnisses für Dachau und der SPD, die die DIVA abschaffen wollten, sei Tannek nun besonders froh, dass die „neue DIVA“ so gemeinschaftlich konzipiert wurde. Der Messebeirat saß mit Oberbürgermeister Florian Hartmann sowie den Fraktionsvorsitzenden des Stadtrates zusammen und nahm dabei Ideen und Anregungen auf.

mik

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Jeder sollte Demenz Partner sein
Jeder sollte Demenz Partner sein
Gedenkfeier zur Pogromnacht mit Zeitzeuge
Gedenkfeier zur Pogromnacht mit Zeitzeuge
Autoarmes Wohnen
Autoarmes Wohnen
Tickets unterm Christbaum
Tickets unterm Christbaum

Kommentare