VR-Firmen- und Behördenlauf

Behörden, Firmen und Schulen mit Sportsgeist

1 von 84
2 von 84
3 von 84
4 von 84
5 von 84
6 von 84
7 von 84
8 von 84

Dachau - Neue Rekordzahlen hatte der VR-Firmen- und Behördenlauf zu bieten: so viele teilnehmende Firmen und Schulen wie noch nie, rund 18.000 Euro Spendensumme für die Schulen, eine Stammzellentypisierungsaktion, sehr schnelle Läufer und eine super Stimmung.

111 Teilnehmer ließen sich vor und nach dem Lauf von Bank-Mitarbeiterinnen in der ASV-Halle registrieren, um als potenzielle Spender für eine Knochenmarkspende in Frage zu kommen. Auf dem Foto: Das Dachauer Stadtoberhaupt Florian Hartmann (Mitte) war nicht der einzige Bürgermeister unter den Läufern. Der sechste VR-Firmen- und Behördenlauf, von der Volksbank Raiffeisenbank Dachau in bewährter Kooperation mit dem ASV Dachau durchgeführt, war mit 2.223 gemeldeten Teilnehmern so gut besucht, wie noch kein Dachauer Firmenlauf zuvor. VR-Pressesprecher Martin Richter war überglücklich: „Nach sechs Jahren hat sich der Lauf fest im Dachauer Sportkalender etabliert“, freute er sich. 1.121 Mitarbeiter aus 101 Firmen und Behörden aus Dachau und dem Landkreis hatten sich angemeldet. Sehr großen Sportsgeist bewiesen auch die Schulen. 1.102 Schüler aus 14 Schulen gingen an der Eduard-Ziegler-Straße an den Start, um eine Runde durch den Stadtwald zu laufen. Ein Novum war die Typisierungsaktion zugunsten Leukämiekranker, welche die Dachauer Genossenschaftsbank anlässlich des 200. Geburtstages von Friedrich-Wilhelm Raiffeisen mit vielen anderen Aktionen heuer durchführte. Johann Schöpfel, Vorstandsmitglied der Volksbank Raiffeisenbank Dachau, wünschte den über Eintausend Schülern „viel Erfolg und sportlichen Ehrgeiz“, bevor er den Startschuss abfeuerte. Für jeden mitgelaufenen Schüler spendete die Volksbank Raiffeisenbank Dachau 20 Euro für ein schuleigenes Projekt; insgesamt 18.080 Euro. Die stärkste Gruppe bildete die BKK Provita mit 72 Läufern, gefolgt von der Bereitschaftspolizei mit 50 Teilnehmern und den Helios-Kliniken mit 42 sportlichen Mitarbeitern und der Gemeinschaftspraxis Dr. Colberg und Dr. Herf, die 33 Mitarbeiter entsandten. Die Volksbank Raiffeisenbank Dachau war mit 69 Teilnehmern vertreten. Vorstandssprecher Thomas Höbel war stolz auf seine schnelle Belegschaft: „Unser Lauf-Event ist mittlerweile zu einem festen Termin für fitnessbewusste Firmen in der Region geworden.“ Der Bankchef ließ es sich deshalb auch nicht nehmen, mit seinem Vorstandskollegen Johann Schöpfel ebenfalls mitzulaufen. Das Dachauer Stadtoberhaupt Florian Hartmann war nicht der einzige Bürgermeister unter den Läufern. Christian Blatt aus Erdweg, Simon Landmann, Bergkirchen, Richard Reischl, Hebertshausen, Marcel Fath, Petershausen, und Stefan Handl, stellvertretender Bürgermeister in Karlsfeld, gingen ebenfalls an den Start. Die beiden Sieger bei den Damen und Herren hatten auch schon letztes Jahr alle anderen hinter sich gelassen. Unter den Frauen schaffte es Karoline Binder mit 23:53 Minuten in das Ziel, um einige Sekunden schneller als letztes Jahr, gefolgt von Desirée Sauer und Annette Schmeding. Der schnellste Läufer unter den Herren war auch heuer wieder Michael Pietzonka mit 22 Minuten für 6,2 Kilometer. Er hatte sich gegenüber dem Vorjahr um 48 Sekunden verbessert. Stanislav Sheiko und Lukas Daxer erreichten Platz zwei und drei. In der Mannschaftswertung lag die Firma Wimmer Maschinentransporte GmbH klar vorne, gefolgt von der Gemeinschaftspraxis Colberg und Herf der TenneT TSO. Prämiert wurden auch die schnellste Chefin und der schnellste Chef: Desirée Sauer von Chem Trend und Bruno Gross von Thorlabs. Neben der sportlichen Leistung wurde das kreativste Laufshirt prämiert. Der Slogan „Hart, härter, Landschaftsgärtner“ der GaLaBau Bavaria kam am besten an. Bei der Verlosung des VR-Firmen- und Behördenlaufes gewann den Sonderpreis der DACHAUER RUNDSCHAU Maximilian Begovic, der für die BKK Provita lief. FTI und das Bodrum Park Resort laden ihn zu einem Urlaub an die türkische Ägäisküste ein. Die Reise für zwei Personen umfasst Flüge und Hoteltransfers sowie sieben Nächte im Doppelzimmer mit All-Inclusive-Ultra-Verpflegung.

red

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Straßenfestival mit Besucherrekord
Straßenfestival mit Besucherrekord
Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
Hass ist krass - Liebe ist krasser
Hass ist krass - Liebe ist krasser
Autohaus Sangl: Impressionen Elektrofahrer-Treffen
Autohaus Sangl: Impressionen Elektrofahrer-Treffen

Kommentare