Dachauer Agentur für Arbeit 

Mehr Arbeitslose in der Ferienzeit

+

Dachau - In der Ferienzeit stieg auf dem regionalen Arbeitsmarkt die Arbeitslosigkeit leicht an, aber die Dachauer haben eine gute Auswahl an freien Stellen 

Die Ferienzeit machte sich auch auf dem regionalen Arbeitsmarkt bemerkbar: Der Sommer sorgte in Dachau für ein leichtes Plus bei der Arbeitslosigkeit: Für den Landkreis errechnete sich im August 2017 eine Arbeitslosenquote von 2,3 Prozent. Das waren 0,1 Prozentpunkte mehr als im Vormonat, allerdings 0,3 Prozentpunkte weniger im Vergleich zum Vorjahr. Im August 2017 waren mit insgesamt 2.059 Dachauern 157 Personen mehr auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle als noch im Juli. 876 Frauen und Männer meldeten sich neu arbeitslos. Im Gegenzug konnten 716 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden. Für Karin Weber, Chefin der Agentur für Arbeit Freising, sind die jüngsten Zahlen aus ihrem Haus jedoch kein Grund zur Beunruhigung: „Jedes Jahr beobachten wir während der Sommermonate eine Zunahme der Arbeitslosigkeit. Diese Entwicklung ist vor allem auf zwei saisonbedingte Faktoren zurückzuführen: Zum einen wird auch in den Personalbüros der Unternehmen Urlaub gemacht, Entscheidungen über Einstellungen werden oftmals vertagt. Zum anderen melden sich im August auch die jungen Leute bei uns, die nach Ende ihrer Schul- oder Berufsausbildung keinen beruflich nahtlosen Anschluss gefunden haben.“ Die Agenturchefin betonte: „Generell ist unser Arbeitsmarkt in einer beständig guten Verfassung und auch für saisonale Schwankungen gerüstet.“ Dafür sprechen auch die Unternehmen, die im August die Arbeitsvermittler der Agentur für Arbeit über 414 neu zu besetzende Arbeitsstellen im Landkreis Dachau informierten. Insgesamt befanden sich 1.166 offene Arbeitsangebote im Stellenpool der Arbeitsagentur. Viel Bewegung herrschte in den vergangenen Monaten auf dem Ausbildungsmarkt: Seit Beginn des Berufsberatungsjahres am 1. Oktober 2016 meldeten sich 660 Bewerber für Ausbildungsstellen bei der Agentur für Arbeit Dachau. Davon haben inzwischen 616 Jugendliche eine berufliche Perspektive, 44 Bewerber waren im August noch auf der Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz. Im selben Zeitraum erhielten die Arbeitsvermittler insgesamt 537 Meldungen über zu besetzende Ausbildungsstellen im Landkreis. Im August waren davon noch 162 Stellen zu vergeben – unter anderem für angehende Kaufleute im Einzelhandel, Verkäufer, Handelsfachwirte, Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik oder auch für Bankkaufleute.

red

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

„Eine möglichst schnelle Verbindung“
„Eine möglichst schnelle Verbindung“
Wildsau randaliert beim Zahnarztbesuch
Wildsau randaliert beim Zahnarztbesuch
Impressionen von der Eröffnung
Impressionen von der Eröffnung
Feuerwehrhaus ohne Sauna
Feuerwehrhaus ohne Sauna

Kommentare