Sozialwohnungen

Bezahlbaren Wohnraum schaffen

+
Alle, die am Bau der 79 Sozialwohnungen in Karlsfeld beteiligt sind, griffen symbolisch zur Schaufel.

Karlsfeld - Mit einem Spatenstich begann der Bau für 79 unterschiedlich große Sozialwohnungen in Karlsfeld.

Gegenüber dem Heizkraftwerk, an der Parzivalstraße 40 bis 52 wird in zentraler Lage ein fünfstöckiger Gebäudekomplex mit 79 Sozialwohnungen und 123 Stellflächen errichtet. Die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum in der Region wird immer wichtiger. Die Gemeinde Karlsfeld hat deshalb der Wohnungsbaugesellschaft im Landkreis Dachau (WGD), ein etwa 7000 Quadratmeter großes „Filet-Grundstück“ von mehreren Millionen Euro in Erbpacht auf 99 Jahre unter der Bedingung überlassen, dass darauf Sozialwohnungen gebaut werden. Dieses Bauprojekt ist für die Wohnungsbaugesellschaft der größte Neubau in ihrer Geschichte. Bagger und Baugeräte stehen auf dem Gelände, als Landrat Stefan Löwl und Karlsfelds Bürgermeister Stefan Kolbe am Freitag, 4. November, mit dem ersten Spatenstich den „Startschuss“ für den Baubeginn geben. „Für die Gemeinde Karlsfeld ist dieser Neubau notwendig, um der steigenden Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum nachzukommen. Derzeit haben wir eine Warteliste von 112 Gemeindebürgern die dringend eine Wohnung benötigen“ sagte Kolbe. Der von einem Dachauer Architekturbüro geplante Komplex soll bis Sommer 2019 fertig gestellt sein. Das Bauvorhaben wird im beschleunigten Verfahren umgesetzt. Das Gebäude wird deshalb nicht unterkellert. Das Erdgeschoss dient als Parkebene. In den vier Geschossen darüber befinden sich die Wohnungen mit einer Gesamtfläche von 5000 Quadratmetern. Um allen Schichten der Bevölkerung eine Sozialwohnung anbieten zu können, werden Ein-bis Fünf-Zimmerwohnungen errichtet. 16 Wohnungen werden speziell für ältere Menschen mit kleinem Budget als Seniorenwohnungen altersgerecht ausgestattet.

roc

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Jeder sollte Demenz Partner sein
Jeder sollte Demenz Partner sein
Gedenkfeier zur Pogromnacht mit Zeitzeuge
Gedenkfeier zur Pogromnacht mit Zeitzeuge
Autoarmes Wohnen
Autoarmes Wohnen
Neuer Infostand direkt am „Laufstrom“
Neuer Infostand direkt am „Laufstrom“

Kommentare