Jugend feiert Ostern

Madl und Burschen pflegen Brauchtum

Neben dem „Oar karran“ wird auch das Osterbier immer beliebter, ein ziemlich moderner Brauch
1 von 13
Die Burschn und Madl haben auch an Ostern ihren Spaß
Neben dem „Oar karran“ wird auch das Osterbier immer beliebter, ein ziemlich moderner Brauch
2 von 13
Die Burschn und Madl haben auch an Ostern ihren Spaß
Neben dem „Oar karran“ wird auch das Osterbier immer beliebter, ein ziemlich moderner Brauch
3 von 13
Die Burschn und Madl haben auch an Ostern ihren Spaß
Neben dem „Oar karran“ wird auch das Osterbier immer beliebter, ein ziemlich moderner Brauch
4 von 13
Die Burschn und Madl haben auch an Ostern ihren Spaß
Neben dem „Oar karran“ wird auch das Osterbier immer beliebter, ein ziemlich moderner Brauch
5 von 13
Die Burschn und Madl haben auch an Ostern ihren Spaß
Neben dem „Oar karran“ wird auch das Osterbier immer beliebter, ein ziemlich moderner Brauch
6 von 13
Die Burschn und Madl haben auch an Ostern ihren Spaß
Neben dem „Oar karran“ wird auch das Osterbier immer beliebter, ein ziemlich moderner Brauch
7 von 13
Die Burschn und Madl haben auch an Ostern ihren Spaß
Neben dem „Oar karran“ wird auch das Osterbier immer beliebter, ein ziemlich moderner Brauch
8 von 13
Die Burschn und Madl haben auch an Ostern ihren Spaß

Neben dem „Oar karran“ wird auch das Osterbier immer beliebter, ein ziemlich moderner Brauch

Dickharting/Baustarring -  „Oar karrern“ war schon bei den Großmüttern von Lisa Wimmer, Lene und Sibylle Bauer ein beliebter Brauch. Die drei gehören zu den Hoizland-Madln und luden zusammen mit 13 weiteren Mädchen am Ostersonntag die umliegenden Burschenvereine, etwa aus dem Holzland, Velden, Schwindkirchen und Stierberg, zu diesem Brauch nach Dickarting ein. 200 Eier hatten sie vorher bei den Bauern besorgt und in verschiedenen Farben gefärbt. Denn jede Farbe steht für etwas anderes: Rot heiß  „I mog di“, grün "Hoffnung", schwarz "Schleich di", gelb "Eifersucht" und blau "Treue. Ob es bei den Großmüttern auch schon orange und lila gegeben hat, ist fraglich. Denn deren Bedeutung steht für "Sexgott" und "Unbefriedigt". Aber auch das Brauchtum geht mit der Zeit. So haben die Burschen auch nicht nur ein Ei überreicht bekommen, sondern ebenso das ein oder andere Bierchen und ein Schnapsler. Auch einige Spezln aus Hohenpolding kamen auf ihrer Ostersonntagstour in Dickharting vorbei. Acht Stationen fuhren sie mit drei Autos ab, die Fahrer tranken natürlich nur Wasser und Spezi. Vilsheim, Altfraunhofen, Steinkirchen und die Loher Dirndlschaft wollten sie besuchen. Auch ihnen geht es, wie den Hoizland-Madln um die Tradition und die gute Gelegenheit sich besser kennenzulernen.

Im Gegenzug gibt es dann das Pfingstrosen-Sammeln. Da fahren die Mädchen zu den Burschen, um Pfingstrosen zu bekommen. Das gibt’s schon genauso lange, wie das Oar karran.

Ein ziemlich moderner Brauch ist hingegen das Osterbier, beliebt vor allem bei jungen Männern. Vor zehn bis 15 Jahren kam es auf und ist eigentlich eher eine sportive Sache unter Männern. Denn hier steht der Wettbewerb im Vordergrund. Der Burschenverein Oberes Vilstal hat hier ebenso mitgemacht, wie die Burschen aus Velden oder die Clique um den Burli aus Taufkirchen. Dabei werden möglichst verschiedene Getränke, vor allem Bier, in verschieden großen Flaschen gekauft. Jede Flasche erhält ein Zettelchen, derjenige der es findet, muss die passende Flasche dazu suchen und soll sie, wenn möglichst auch austrinken. Die angegebenen Promille auf dem Etikett gelten als Punkte. Wer die meisten Punkte schafft, gewinnt. Wer eine 3-Liter-Flasche Weißbier zieht, braucht einen ordentlichen Durst, wer eine 0,33-Liter Flasche hat den Joker gezogen.

Auch die Jugend in Baustarring traf sich zum Osterbier. Allerdings ist der Modus hier nicht ganz so streng, denn auch Mädchen waren dabei. 384 Zettel wurden hier im Garten versteckt, 19 verschiedene Biersorten besorgt. Die Punkte werden in Baustarring aber ganz gerecht auf einen Liter umgerechnet und jeder kann selber entscheiden, wie viel er trinkt. Denn es soll ja keine Sauferei, sondern ein Spaß für alle sein. Aber Pokale für die Sieger gab es natürlich auch. til

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Ausbildung mit Perspektive
Ausbildung mit Perspektive
Heast as ned, wia schnoi de Zeit vergeht
Heast as ned, wia schnoi de Zeit vergeht
Pferdefreunde pflegen mit dem Leonhardiritt das Brauchtum
Pferdefreunde pflegen mit dem Leonhardiritt das Brauchtum
Otto Robitschko löst Betrieb auf
Otto Robitschko löst Betrieb auf

Kommentare