Fußball 

Erst Gala, dann Herzinfarkt

+
Traf zweimal gegen Nürnberg: Manuel Müller (links), hier auf Kollisionskurs mit dem Franken Andreas Knipfer.

Pipinsried - Gegen den 1. FC Nürnberg brilliert der FC Pipinsried, die Partie gegen Schalding-Heining wurde hingegen abgebrochen.

Es ist die entscheidende Phase in der ersten Regionalliga-Saison des FC Pipinsried, in der sich die Zukunft des Dorfklubs entscheidet. In der vergangenen Woche machten die gelb-blauen Kicker einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt durch einen 3:0 (2:0)-Galavorstellung gegen den Profinachwuchs des 1. FC Nürnberg. Manuel Müller (7., 83.) und Atdhedon Lushi (25.) hatten den Sieg herausgeschossen, allein Spielmacher Kasim Rabihic drei bis vier weitere Treffer erzielen können. Am vergangenen Freitag mussten die Kicker aus dem Dachauer Hinterland nach Passau reisen, zum kampfstarken Vorortverein SV Schalding-Heining. Dem FCP gelang es, an die jüngste Leistung anzuknüpfen. Dennis Grassow erzielte die frühe Führung nach einer Ecke von Ex-Profi Christoph Burkhard (0:1, 13.). Eine Minute vorher war SVS-Toptorjäger Markus Gallmaier (13 Tore/13 Assists) mit Verdacht auf Bänderriss ausgeschieden. Die Niederbayern wirkten zahn- und chancenlos. Doch elf Minuten vor dem regulären Ende brach ein Zuschauer neben der Schaldinger Bank zusammen: Herzinfarkt; der Mann konnte jedoch gerettet werden. Referee Christopher Schwarzmann schickte die Teams erst in die Kabine und brach die Partie 20 Minuten später ab. FCP-Manager Roman Plesche schüttelte den Kopf: „Der Schiedsrichter hat diese Entscheidung getroffen, ohne sich ein Bild von der Lage zu machen.“ Zudem war dem Pipinsrieder aufgefallen, dass im SVH-Stadion kein Sanka vor Ort war. „Falls der Verein keine Ausnahmegenehmigung hat, ein klarer Regelverstoß“, monierte Plesche. Die FCP-Verantwortlichen werden Schwarzmanns Bericht abwarten und dann über einen Einspruch entscheiden. Der Vorschlag von Spielgruppenleiter Josef Janker, die Partie am Montag, den 23. April, zu wiederholen und dafür das Heimspiel des FCP gegen denn FC Bayern II auf Mittwoch, den 25. April, zu verschieben ist damit vom Tisch. Falls die BFV-Richter nicht eine andere Lösung finden, läuft alles auf einen Nachholspiel am Mittwoch, den 9. Mai, hinaus – auch wenn in der Woche vor dem finalen Spieltag eigentlich keine Partien mehr stattfinden dürfen. Schon am kommenden Samstag müssen die Pipinsrieder (14./38 Punkte) um 14 Uhr beim Abstiegskonkurrenten FV Illertissen (9./40) antreten.

kho

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

ASV straft Eintracht ab
ASV straft Eintracht ab
Fit wie Fondi
Fit wie Fondi
Endlich gelang den Stadtwäldern ein Sieg
Endlich gelang den Stadtwäldern ein Sieg
Ein Pünktchen erkämpft
Ein Pünktchen erkämpft

Kommentare