Münchner Skimeisterschaft

Grasskiclub machte Beute

+
Freude bei David Baltes über den tollen handgefertigten Pokal für den Sieg bei den Buben unter zehn.

Dachau/Kitzbühel - Dachauer GSC-Rennläufer waren erfolgreich bei der Münchner Skimeisterschaft in Kitzbühel.

Die Stimmung bei Vereinen und den Läufern war ausgelassen - bei der ersten Münchner Skimeisterschaft in Kitzbühel am Ganslernhang. Die Ski-Löwen des 1860 München haben das Rennen für 360 Starter professionell organisiert. Auch vom GSC Dachau sind 17 Rennläufer nach Kitzbühel gereist und haben sich ins Zeug gelegt. So ein Welt-Cup Hang motiviert Sportler natürlich auch dazu, an eigene Grenzen zu gehen und Leistung zu zeigen. Entsprechend erfreulich fielen die Ergebnisse aus. Sieben Plätze auf dem Stockerl, davon zwei erste Plätze und den dritten Platz in der Mannschaftswertung durften die GSC Athleten bejubeln. Ergänzt wurde das Mannschaftsergebnis durch viele schöne Platzierungen im Mittelfeld. Besonders erwähnenswert ist die Leistung von Maxi Herrmann. Er qualifizierte sich als zweitjüngster für das Finale der 20 schnellsten Männer und erreichte einen ordentlichen 17. Platz im Gesamtklassement. Eine besondere Ehre war es für die Rennläufer, die Pokale vom 1860-Präsidenten Peter Cassaette entgegenzunehmen. Das Herz der kleineren Skifahrer gehörte dem Löwen-Maskottchen, mit dem sie jede Menge Gaudi hatten.

 

red

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Großes Spektakel in Sulzemoos
Großes Spektakel in Sulzemoos
Ein gebrauchter Tag
Ein gebrauchter Tag
Eine Lehrstunde für den Dorfklub
Eine Lehrstunde für den Dorfklub

Kommentare