Fußball 

FC Pipinsried findet wieder Anschluss

+
Leitete mit einem Kopfballtreffer den Sieg in Rosenheime ein: Luis Grassow.

Rosenheim/Pipinsried- Grassow und Rabihic schießen Dorfklub zu einem wichtigen 2:0-Sieg in Rosenheim.

Der FC Pipinsried rangiert seit dem Wochenende nicht mehr auf dem vorletzten Platz der Regionalliga-Tabelle – der Dorfklub ist nur noch Drittletzter. Ein 2:0 (1:0)-Sieg beim Kellerkonkurrenten TSV 1860 Rosenheim machte diesen minimalen Fortschritt möglich, der dennoch für die Stimmung im Verein enorm wichtig ist, zumal es das erste Mal in dieser Saison war, dass die Mannschaft ohne Gegentor blieb. Luis Grassow öffnete kurz vor der Pause die Tür zum dritten Auswärts-Dreier des FCP, per Kopf nach einem Eckball von Amar Cekic (43.). Kasim Rabihic machte den Sieg nach einem klugen Pass von Fabian Hürzeler perfekt (73.). „Beiden Teams war anfänglich die Verunsicherung anzumerken“, beschrieb FCP-Manager Roman Plesche die erste halbe Stunde. Die Gastgeber hatten die erste große Chance durch einen 18-Meter-Schuss von Danijel Majdancevic (25.). Allmählich übernahmen die Gäste die Kontrolle. Wegen der Sperre von Kapitän Thomas Berger hatte das Trainer-Duo Manfred Bender und Fabian Hürzeler Michael Denz in die Viererkette beordert, vorne sollten Oliver Wargalla, Manuel Knecht und Rabihic für Druck sorgen. Gefährlicher war indes ein 20-Meter-Schuss von Cekic, den Rosenheims Keeper Mario Stockenreiter mit Mühe zur Ecke ablenken konnte (39.). Bei Grassows Kopfball war der TSV-Tormann ohne Chance (0:1, 43). Nach der Pause drängten die Hausherren auf den Ausgleich. Einen Schuss des durchgebrochenen Majdancevic konnte FCP-Schlussmann Thomas Reichlmayr mit einem Fußreflex entschärfen (56.). Im Gegenzug hämmerte Hürzeler die Kugel an den Pfosten (58.). Rabihics Treffer fühlte sich wie die Vorentscheidung an (0:2, 72.). In der Schlussphase setzten die Rosenheimer nochmals alles auf eine Karte, aber mehr als Latten-Kopfball vom blassen Markus Einsiedler kam nicht heraus (90.+2). Plesche sprach von einem „verdienten Sieg“ und lobte: „Die Mannschaft hat Charakter gezeigt.“ Der Abstand auf die Plätze zwölf bis 14 (alle 15 Punkte) beträgt nur noch zwei Zähler. Am kommenden Samstag muss der FCP zu Hause gegen den Sechsten FC Memmingen nachlegen (Anpfiff 16 Uhr). Hürzeler wird dabei fehlen, er kassierte seine fünfte gelbe Karte.


kho 

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Leichtes Spiel gegen dezimierten Aufsteiger
Leichtes Spiel gegen dezimierten Aufsteiger
Kaum noch Geländeläufe in der Region
Kaum noch Geländeläufe in der Region
Strafstoß besiegelt Schicksal
Strafstoß besiegelt Schicksal
Auswärtsserie gerissen
Auswärtsserie gerissen

Kommentare